erklärvideo-ich-habe eine Frage

Wie erstelle ich Erklärvideos?

erklärvideos erstellen kostenlos wie mache ich das?

Web-Entwicklung – Programmierung – WordPress

Ein Erklär-Video erstellen, und einen youtube-Video-Kanal anlegen.

erklärvideos erstellen - wie erstelle ich ein erklär-Video

Teile dein neu gewonnenes Wissen:

Erklär-Videos spielen im Bereich Web-Entwicklung und Programmierung eine große Rolle. Vor allem im Bereich WordPress. Viele technische Abläufe sind nicht ganz einfach zu verstehen, deshalb gehen viele Leute aus der riesigen WordPress-Community-Szene her und erstellen kleine Erklär-Video-Tutorials, damit andere die Technik, oder die Funktionen auch schnell kennenlernen können und laden diese auf youtube hoch. Sie helfen anderen, ihre technischen Probleme schnell und einfach zu lösen. Auch wir machen das und geben so unser Wissen an die weltweite Tech-Community weiter. Ziel und Angelpunkt solcher Video-Tutorials ist natürlich youtube.

Es ist also von Vorteil, wenn du dich als Schüler in WordPress einarbeitest und eigene Webseiten entwickelst, dann auch weißt wie du dein Wissen am schnellsten an andere weitergeben kannst. Und mal ehrlich, wer hat schon große Lust, ein 20 seitiges PDF oder so etwas zu lesen? Erklär-Videos machen das ganze einfach und du hilfst anderen dabei. Wie es funktioniert, was du technisch benötigst, welches Micro du brauchst, wird dir unten genannt beschrieben.

Um ein Erklär Video zu erstellen gibt es verschiedene Arten. Wir konzentrieren uns hier auf die einfachste Art, ein Video-Tutorial zu erstellen, nämlich Videos zu erstellen, wo du im Prinzip deinen eigenen Bildschirm „abfilmst“. In dem Video selbst bist du nicht zu sehen, sondern nur der Mauszeiger und eben deine Stimme wird aufgezeichnet. Mit dieser Methode kannst du auch sehr gut Programmier-Code, technische Abläufe oder ähnliches schnell und einfach erklären. Was du dabei zu beachten hast, welche Software du am besten nutzt findest du unten stehend.

Ein klassisches Beispiel findest du hier

Abwandlung: Wenn du dich nicht mit technischen Dingen befassen willst, kannst du natürlich auch eine Zusammenfassung erstellen in Powerpoint von deiner letzten Mathe-Stunde, oder Geschichts-Stunde und den Inhalt in Stichpunkten erklären und in einem Video zusammenfassen, besprechen, und auf den gemeinsamen youtube-Kanal hochladen. Eine tolle Möglichkeit auf der einen Seite den Unterrichtsstoff noch einmal zu wiederholen und ihn in einem kleinen Video zusammenzufassen. Themen gibt es ja endlos. Die Screencast-Technik ist dafür also ideal, da natürlich nicht jeder auch auf einem Video selbst gesehen werden möchte. Schwerpunkt ist es eben, Sachverhalte zu erklären. Und genau das kannst du mit dieser Technik machen.

Wir gehen hier nur auf die 2 wichtigsten Techniken ein. Technik

1: Erstellen eines Erklär-Videos mit Powerpoint

2. Erstellen eines Erklär-Videos mittels Screencast-Technik-Software

Thema : Wie erstelle ich ein Erklärvideo erstelle einen youtube-Kanal und lade das Erklärvideo auf youtube hoch.

Punkt 1: Erklärvideos-erstellen Kosten
Wozu Erklärvideos? Erklärvideos sind ein wichtiges Instrument, um technische Dinge, die der Schüler vielleicht gelernt hat, weltweit bei youtube ins Netz zu stellen damit auch andere Leute etwas von deinem neu erlernten Wissen haben. (sharing). Bitte beachten Sie, dass Sie unbedingt zum Erstellen ein kleines Mikro haben müssen, um die Erklärvideos, also die Sprache aufzunehmen. Es macht wenig Sinn, dies über den „Außenlautsprecher einfach „reinzusprechen“, sondern Sie müssen sich dazu für die Schule kleine Micros anschaffen, damit die Schüler in kleinen Gruppen zu einem bestimmten Sachverhalt, sogenannte Screencast-Videos aufnehmen können und bei youtube hochladen können.

Das ganze macht nicht nur Spaß, sondern durch das Aufbereiten des Textes, die Überlegung wie man auf youtube einen Videokanal schaltet und dann das Video weltweit zu sehen ist, ist es auch eine Gemeinschaftsarbeit. Ideal, also das ganze in Gruppen durchzuführen in ihrer Klasse. Bitte beachten Sie, dass der Schwerpunkt dieser Videos, die der Schüler erlernen soll, mit der sogenannten Screencast-Software gemacht wird. Das heißt, der Schüler selbst, der den Inhalt erklärt, ist auf dem Video nicht zu sehen. Man filmt sozusagen mit dieser Software, seinen eigenen Bildschirm. Man sieht, wie in vielen Video-Tutorials nur den Mauszeiger und eben das Gesagte. Beispiele gibt es Tausende. Hier ein Beispiel

Nicht zwingend nötig immer einen Youtube-Kanal für die Übung zu erstellen

Falls Sie das ganze nur für den Unterricht machen möchten, ist es ja nicht zwingend nötig, dass Sie die Videos der Schüler auch auf youtube hochladen. Sie können diese ja auch nur für den Unterricht erstellen und danach wieder löschen. Wichtig ist, dass die Schüler sich mit der Technik vertraut machen, auch das 10 Minuten lange fehlerfreie Sprechen in ein Mikrofon und dazu noch etwas zu erklären, kann durchaus eine Herauforderung sein und muss geübt werden. Und ja, es macht auch eine Menge Spaß, da jeder Schüler einmal seinen Text sprechen kann.

Punkt 2: Mit Powerpoint ein Erklär-Video machen. Wie geht das?
Ideal ist es natürlich, wenn Sie Powerpoint auf den Rechnern haben. Dann können Sie solche kleinen technischen Videos einfach und schnell damit machen. Vorteil ist auch, wenn Sie Powerpoint für Erklär-Videos nutzen, dass sie keine Werbeeinblendungen haben. Es gibt viele Screencast-Programme, um den Bildschirm abzufilmen, oder aufzeichnen, die zwar kostenlos sind, aber dann müssen sie bei kostenlosen Varianten eben meist auch Werbung in Kauf nehmen, und dies ist natürlich nicht immer gewollt. Wie man in Powerpoint ein ErklärVideo erstellt finden Sie hier. Video
Punkt 3 Welches Micro soll ich kaufen?

Informationen und Tipps zum Micro-Kauf für Erklär-Videos mehr

Punkt 4 Was ist screencast? Software?
Um solche reine Erklärvideos zu erstellen benötigen sie eine sogenannte Screencast-Software. Auch hier ist zu unterscheiden, zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen. Bitte beachten Sie, dass bei den kostenlosen, natürlich Werbung eingeblendet wird während der Videos. Dies geschieht meist rechts oder links oben im Bildschirm.
Punkt 5: Zehn wichtige Punkte - Vom Ton bist zur Video-Erstellung

Auf was sollte man beim Erstellen von Erklär-Videos achten?

1. Der Ton – Deine Stimme im Erklärvideo
Achte unbedingt, dass der Ton einigermaßen stimmt und dass du klar und deutlich ins Mikrofon sprichst.

Ist der Ton miserabel oder klingt das ganze „abgehackt“ dann solltest du die Einstellungen verändern, oder ein externes Micro kaufen, das du einfach per USB an dein Laptop steckst.  Bei Windows 10 wird dir unten rechts meist so ein kleines Lautsprecher-Symbol angezeigt. Klickst du dort mit rechter Maustaste darauf, so kannst du den Ton verstellen. Auch funktioniert das ganze natürlich über Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Sound / Töne. Kurzum: Sprich klar und deutlich in dem Video. Hallt der Ton, klingt der Sound „abgehakt“ oder ähnliches, und du stellst das Video trotzdem hoch, so musst du dann aber auch die entsprechenden Kommentare auf youtube ertragen. -:) Im übrigen, wenn du dir schon soviel Mühe machst, sollte es in deinem Eigeninteresse liegen, dass der Ton, deiner Stimme einigermaßen verständlich „rüberkommt“. Falls du keinen Bock hast, dass dein Video kommentiert wird, kannst du das natürlich auch in den Einstellungen in deinem youtube-Kanal so einstellen. Es wird dann unter deinem Erklär-Video eingeblendet, dass die Kommentierung nicht möglich ist.

kostenloses unterrichtsmaterial - erklärvideos erstellen
Wenn du mit rechter Maustaste auf das Lautsprecher-Symbol in deiner Task-Leiste klickst, öffnet sich folgendes Menü.

2. Regelmäßigkeit
Wenn du deine Erklärvideos in einem Youtube- Kanal hochladen willst und z. B. technische Dinge erklären willst, wie, z. B. „Wie entwickle ich eine Homepage“ oder ähnliches, so ist es sicherlich wichtig, dass es nicht damit getan ist, 1-3 Videos hochzuladen und dann zu erwarten, dass dich viele User „abonnieren“. Die Regelmäßigkeit macht es natürlich. Abonniert dich jemand auf Youtube, so will er ja in der Regel auch immer mal wieder was neues sehen…

3. Abspeichern deines Erklär – Videos – Der Titel – enorm wichtig !  – Hohe Fehlerquelle Achtung!
Speichere dein Video nicht unter „Video 1“ , „Video 2“ oder so ab, sondern gib aus SEO-Gründen in dem Dateinamen schon genau an, um was es geht. z. B. speicher dein Video unter „6 Punkte, wie du in Klassenarbeiten  richtig gut wirst. mp4 ab und erst danach lädst du das Video hoch. Der Titel ist extrem wichtig, dass du bei Youtube gefunden wirst. Er sollte aussagekräftig und genau auf dein Thema passen. So wie du das Video abspeicherst, wird also auch der Titel unter deinem youtube-Video angezeigt. Mach dir also im Vorfeld genau Gedanken, wie soll mein Video eigentlich heißen und klingt mein Titel spannend? Würdest du selbst auf den Titel klicken? Vermeide falsche Titel. Merkt der User dass du einen Titel gewählt hast, wo es im Video gar nicht um das von dir genannte Thema geht, so wird der User möglicherweise schneller dein Video verlassen, wie das Eichhörnchen auf einen Baum klettert… Hier also Vorsicht! –

4. Auf das Tempo achten – bring die Leute nicht zum einschlafen, sondern zum „dranbleiben“…. 
Achte unbedingt, vor allem auf das Tempo deiner Erklärungen. Erklärst du zu schnell, klicken die Leute weg. Erklärst du zu langsam, kann es sein, dass der ein oder andere vielleicht eher ein Mittagsschläfchen macht, als dein Video zu ende zu schauen-.) Achte natürlich, dass du ein gutes Micro hast. Eine Übersicht über Mikrofone findest du weiter oben.

5. Der Anfang – Wie fängt man eigentlich an,  ein Erklärvideo zu machen?
Bevor du überhaupt anfängst zu drehen, nimm dir ein Din a  4- Blatt und schreib dir grob auf, über was du genau sprechen willst. Wenn du dich ein oder 2 x „verzettelst, versprichst oder ähnliches, das wird dir dann vielleicht noch verziehen-:),  kommt dies allerdings oft vor,  so macht es nicht unbedingt den Eindruck, dass du Ahnung hast, von dem was du eigentlich sprichst. Die Vorbereitungszeit ist also sehr wichtig. Je besser du dich vorbereitest,  umso flüssiger wirst du den Sachverhalt dann erklären können. Klar kannst du das Video danach nachbearbeiten, aber es ist eben nochmals zusätzlich Zeit die du investieren musst.

6. Um was gehts in dem Video überhaupt?
Angenommen ein User will wissen, wie man eine Datenbank einbaut. Er landet dann auf deinem Video und anhand des Titels denkt er, dass er, wenn er dein Video anschaut, die Lösung hat. Er klickt dann auf dein Video, aber du kommst „Ewigkeiten“ nicht zur Sache, dann wird der User wegklicken. Das heißt, gerade am Anfang eines Videos solltest du dein Video vielleicht folgendermaßen einleiten “ Hallo Leute, in diesem Video zeige ich in 3 Schritten, wie man eine Datenbank baut. In der Regel ist es so, dass sich innerhalb der ersten 30 Sekunden schon eine Entscheidung fallen wird bei dem User, ob er dein Video wirklich ganz anschauen wird, oder überhaupt nicht. Komm also sofort vom Start an, mit einem kurzen Einleitungssatz zur Sache. Der zweite Satz sollte davon handeln, was du kurz erklären willst. Und spätestens dann solltest du natürlich mit deinem Schwerpunkt beginnen.

Quasseln wie ein Wasserfall?  – Nein!

Du solltest also dem User der sich dein Video anschauen will nicht das Ohr voll labern… sondern cool zum Punkt kommen!

7. Aufbau in Schritten    –   Egal ob in Mathe, Physik, Buchführungs- Tutorials… 
Gerade bei technischen Inhalten sind solche Erklärvideos natürlich ideal. Egal ob ihr erkären wollt wie Prozentrechnen funktioniert, ein Buchungssatz in Buchführung, oder eine lineare Gleichung erklärt wird. Und hier sind wir wieder bei der Gliederung. Glieder das ganze auch in Worten für den User: Sprich “ Wir kommen jetzt zu Schritt 1…. Dann zu Schritt 2… und als letztes Schritt 3… Achte auf dein Erklär-Tempo!  Nicht zu langsam und nicht zu schnell! 

8. Achtung – Urheberrecht !  Vorsicht bei Bildern, Skizzen, Sound
Mach dein Video, spannend. Manche Dinge sind so langweilig und so „trocken“, dass man fast selbst einschläft beim Abfilmen des Sachverhalts. Mach dein Video spannend. Baue Wörter ein wie: “ Und gleich wird es spannend… „Das Ergebnis sehen Sie hier..“. oder so ähnlich-.) Sei kreativ.

Bitte achte darauf, dass wenn du irgendwelche Bilder, Hintergründe etc nutzt, dass du auch das Urheberrecht hast. Kommen in dem Video, Zeichnungen, Bilder, etc, vor, so solltest du auch die Rechte daran besitzen. Das heißt, am besten du zeichnest und fotografierst selber. Bitte kein fremdes Klauen oder Einfügen von Bildern, wo du nicht die Rechte besitzt! Das gilt selbstverständlich auch für evtl. Sound / Musik  im Hintergrund, falls du welchen verwenden möchtest. Schnell kann es sonst zu rechtlichem Ärger kommen, vor allem, wenn du einfach Sound einfügst, wo du nicht die Rechte besitzt, z. B. Hintergrundmusik oder ähnliches.

9. Länge des Videos
Die Länge des Videos ist sicherlich eine der schwierigsten Punkte. Wie lange und ausführlich mache ich mein Video. Ich versuche auf jeden Fall meine Videos nicht länger als 15 minuten zu machen. Siehe auch den Punkt „watchtime“, weiter unten. Außerdem wenn du das Video max. 15 min lang machst, so kannst du viele kostenlose Software nehmen. Ab 15 Minuten wird es bei den meisten Anbietern kostenpflichtig.

Erklärvideos  – Nicht zu lange…
Um es genau zu sagen, wie das Ranking genau funktioniert, ist natürlich ein Geheimnis. Oftmals ist kurz und knapp, vor allem, wenn du Erklärvideos machst ( max. 15 min) besser, als endlose Videos die ne halbe Stunde oder noch länger dauern. Die meisten User haben wenig Zeit oder auch nicht genug Geduld.  Kurzum, erklär gleich am Anfang ohne Umschweife, um was es in deinem Erklärvideo geht. Die Auswahl an Alternativen ist natürlich riesig. Aber du willst ja dass dein Video angeschaut wird oder?

Wichtigster Punkt: Watchtime- auf youtube – Warum ist das wichtig und was ist das überhaupt? 

Früher war es so, dass du viele Abonnementen und viele Klicks Einfluss darauf hatten, wie oft deine Videos auf youtube vorgeschlagen wurde. Dies hat sich zwischenzeitlich verändert. Ein hoher Faktor bei youtube ist die sogenannte „watchtime“. Was heißt das? Die Watchtime ist die Zeit, wie lange ein User auf dein Video klickt und es auch anschaut und möglichst lange dran bleibt. Wenn du ein Video machst und hochlädst, heißt das noch lange nicht, dass der User, dein Video ganz anschaut. Findet er es nach 2 Minuten bereits langweilig, oder du kommst nicht zum Punkt, wird er möglicherweise wegklicken, das heißt, klickt ein User bereits nach 2 Minuten „watchtime“ auf youtube weg, so hat dein Video eben eine geringe watchtime.

Wenn du dir auf youtube einen Kanal einrichtest, so hast du eine umfangreiche Statistik, wie lange deine Videos angeschaut werden, wie lange die Leute deine Videos anschauen und wann sie wegklicken und um welche Uhrzeit die Leute die meisten deiner Videos anschauen. Es ist also auch wichtig, dass du die Statistiken und Analysen entsprechend auf youtube-Checkst um deine Videos immer noch besser zu machen und letztendlich die „watchtime“ auf youtube zu erhöhen.

Ranking.
Ein paar Punkte solltest du dennoch beachten, wenn du willst, dass dein Video bei den Millionen von Videos, die dort online sind, nicht untergeht.

1. Aussagekräftiger Titel  – Wichtig !
Achte unbedingt, beim abspeichern der Video-Datei schon auf den Titel deiner Datei, wie bereits o. .g erwähnt. Speichere dein Video niemals unter „Video 1“ oder Video 2 ab. Der Titel ist sehr sehr wichtig. Beispiel: 8 Punkte, wie du eine Prozentaufgabe schnell und einfach lösen kannst“… Der Titel sollte Lust machen, dass jemand Lust bekommt, dein aufwendiges Video auch anzuschauen. Hast du einen schlechten, langweiligen, oder nicht aussagekräftigen Titel, zu deinem Video, kann es sein, dass die Leute eben lieber ein anderes Video anschauen, als deines.

2.  Aussagekräftiges Vorschaubild   Wichtiger Punkt! 
Nutze ein aussagekräftiges Vorschaubild. ( Wenn du ein Video hochlädst, in deinem Kanal ( wie du einen anlegst, findest du oben im Link ), nutze ein ansprechendes Vorschaubild, damit der User auch Lust hat, auf dein Video-Vorschaubild zu klicken, was mit deinem Thema zu tun hat. Das Thumbnail ( Vorschaubild), ist das erste, was der User sieht, wenn er auf youtube geht. Ist das Vorschaubild ( Thumbnail), langweilig, so kann es sein, dass viele User sich dein Video eben einfach nicht anschauen. Vergleichbar ist dies sicherlich mit einem guten Kino-Film. Ist das Kino-Plakat schon tot langweilig zu einem Film und du schläfst schon beim „Draufschauen“ auf das Plakat ein, so wirst du eben niemals in den Film gehen.

Ähnlich ist es auf youtube. Das visuelle Vorschaubild spielt eine große Rolle! Wie groß sollte mein Vorschaubild sein? Dein Vorschaubild auf youtube sollte 1280 x 720 Pixel sein. Kennst du dich in Photoshop gut aus, dann kannst du schnell und einfach auch „thumbnails“ machen. Gibst du in die youtube-Suche „wie erstellt man thumbnails “ ein, so wirst du dort auch viele Anleitungen finden oder schau dir die vielen Vorschaubilder der vielen Videos einfach an und überlege dir, wie sollte mein Vorschau-Bild aussehen, damit jemand wirklich auch Lust hat „draufzuklicken“ und gerade mein Video anzuschauen.

Oma und Tante interessieren in einem Video nicht. Komm gleich zur Sache!!
3. Sage innerhalb der ersten Sekunden, wenn du deinen Screen aufnimmst, bereits, um was es genau geht und was du erklären willst. Lässt du dir hier ewig Zeit und erzählst erst  20 Minuten von deiner letzten Geburtstagsparty , so werden die Leute wohl in der Regel schneller weggklicken, wie dir lieb ist.

Wie beende ich mein Video eigentlich? Was soll ich da sagen? 

Weise am Schluss deines Videos unbedingt darauf hin, dass Sie gerne deinen Kanal abonnieren können und liken können… Viele schauen die Videos an und  vergessen es aber dann, obwohl sie deinen Kanal vielleicht gut finden….

Möglicher Schlußsatz:  “ Wenn euch das Video gefallen hat, dann liked es oder schenkt mir einen „Daumen hoch“ – Oder „Wenn ihr noch mehr über das spannende Thema erfahren wollt, dann abonniert meinen Kanal. Bis zum nächsten Mal – eure Susanne“

Punkt 6 Wie erstelle ich eine Video-Kanal auf youtube?
Wir empfehlen hier ein externes Video von einem bekannten Youtuber Dieser Punkt ist nur wichtig, falls Sie die Testvideos auch hochladen wollen mit den Schülern, also einen eigenen Video-Kanal erstellen wollen.
Punkt 7: Achtung - eingeschränkter Support
Aufgrund der unzähligen Möglichkeiten der Screencast-Technik, wo Sie Ihren Bildschirm „abfilmen“ und dann solche kleine technischen Video-Tutorials erstellen können, ist es uns natürlich zeitlich wie auch technisch nicht möglich, sämtliche Programme zu kennen, die Sie nutzen wollen. Im Schwerpunkt supporten wir, wenn Sie die Videos in Powerpoint erstellen. ( Videos finden Sie oben, ggf. noch mit screencast-automatic, da wir mit dem Programm auch schon gearbeitet haben. Bei allen anderen Programmen müssten Sie sich selbst einarbeiten, und ausprobieren. Schulhof-Programmierung übernimmt von unten von uns vorgeschlagenen Tipps keinerlei Haftung. Wenden Sie sich entsprechend direkt an die einzelnen Anbieter, der Software und informieren Sie sich auf der entsprechenden homepage über evtl. Kosten oder ob nur Werbung eingeblendet wird.
Punkt 8: Screencast-Programme -Auswahl

Wenn Sie nicht mit Powerpoint arbeiten wollen, können Sie für die Aufnahme Ihres Bildschirms sogenannte Screencast – Software-Programme nutzen. Beispiele finden Sie unten. Bitte beachten Sie, dass sie bei den meisten kostenlosen Programmen, ggf. Werbeeinblendungen in Kauf nehmen müssen. Auch ist bei manchen kostenlosen Programmen die Aufnahmezeit begrenzt auf ca. 15 min.

Screencast-Automatic

https://screencast-o-matic.com/screen-recorder
https://www.youtube.com/watch?v=UdzMCUcLFrk

Snagit / Techsmith

Snagit – Schule und Unis – Kostenpflichtig

Screencastyfy

Screencastyfy – Screencast-Programm

Loom

Screencast

T3n – Artikel zum Thema Screencast mehr

VLC – Video

Punkt 9: Wie kann ich das Thema Erklärvideos erstellen in meiner Schule anbieten - Raumplanungs-System und Ansätze?
Sie benötigen um den eigenen Bildschirm zu filmen, entweder Powerpoint, oder ein klassisches Screencast-Software-Programm und auf jeden Fall, wie oben genannt Micros, die sie per USB an ein Laptop stecken. Microempfehlungen finden Sie oben.

So etwas macht man am besten in Gruppenarbeit. Sie haben hier 2 Optionen.

Ablauf und Schritte:

Schritt 1 – Überlegen Sie sich, ob Sie mit Powerpoint die Erklärvideos machen wollen, oder einer klassischen Screencast-Software ( verschiedene Anbieter haben wir genannt. Bitte beachten Sie den eingeschränkten Support von uns, da wir uns auch nicht in jedem Programm auskennen. Das heißt, wir supporten aus zeitlichen und Wissengründen nur Powerpoint. Video wie Sie in Powerpoint so etwas erstellen können finden Sie verlinkt.

Schritt 2 Beispiel – 20 Schüler – Bilden Sie verschiedene Gruppen mit verschiedenen Themen.

Technische Ausstattung. Angenommen Sie haben 20 Schüler in der Klasse, dann wäre es gut, wenn immer 2-3 Leute eine Gruppe bilden, die ein eigenes Laptop nutzen und ein eigenes Micro haben. Das Thema können Sie selbst wählen. Z. B. geben Sie die Aufgabe: Welche einzelnen Schritte muss ich machen, damit ich eine WordPress-homepage entwickeln kann oder ähnliches. Sie können auch ein völlig anderes Thema nehmen. z. B. ein Thema in Mathe. Wie funktioniert Bruchrechnen oder ähnliches. Jede Gruppe hat ihr Thema. Wichtig ist, sich mit der Technik und der Micro-Aufnahme vertraut zu machen. Eine Veröffentlichung, wenn das Video gut ist, kann, aber muss nicht sein.

Schritt 3 – Achtung – Achten Sie auf 1-2 Aufnahme-Räume in der Schule

Es wäre gut, wenn Sie in Ihrer Schule verschiedene Räume hätten. Der Grund, bei der Aufnahme sollte es unbedingt sehr ruhig sein. Indem Moment, wo Sie die Aufnahme mit der Screencast-Technik beginnen, sollte absolute Ruhe im Raum herrschen. Oder Sie nehmen nur einen Raum, der für die einzelnen Teams als Aufnahme-Raum dient.

Störende Geräusche im Hintergrund können die Aufnahme zerstören. Die Micros sind oftmals sehr empfindlich, deshalb überlegen Sie sich im Vorfeld, ob Sie einen Raum haben, wo es sehr ruhig ist. Mit einem Schild an der Türe können Sie das so demonstrieren: “ Achtung Aufnahme“. Dann wissen die anderen Schüler, während der Aufnahme darf nur das Team im Aufnahme-Raum sein, sonst niemand. So können Sie die einzelnen Teams nach und nach Ihre Aufnahme machen lassen. Und es macht natürlich auch sehr viel Spaß. Die Schilder müssen natürlich vorher angefertigt werden. Es genügt auch ein einfaches Blatt Din´4 Blatt, mit der Aufschrift : Achtung Aufnahme – bitte nicht eintreten. Ein Schüler des Teams, kümmert sich immer darum, dass wenn ein Schüler die Aufnahme macht, das Schild dann entsprechend vor die Türe gelegt oder gehängt wird, so dass wirklich niemand während der Aufnahme ins Zimmer „platzt“.

Im allgemeinen wird empfohlen, die Erklärvideos am besten zu einer Uhrzeit zu machen, wenn die Schule recht leer ist. Beispielsweise, dass der Unterricht, also der Workshop oder die AG erst ab 16 oder 17 Uhr beginnt. Der Grund: Sie hätten dann viele einzelne Räume in der Schule zur Verfügung, in denen die Schüler in Ruhe immer in kleinen Gruppen Ihre Aufnahmen machen. Haben Sie nur einen Raum, könnte sich das ganze natürlich zeitlich sehr hinziehen und es ist dann organisatorisch etwas schwierig. Haben Sie z. B. 16 Schüler und Sie wissen, dass spät nachmittags viele Klassenzimmer leer stehen, dann können Sie die Schüler entsprechend in den Zimmern verteilen. Dort findet dann die Aufnahmen statt. Natürlich ist es auch möglich den Schülern mehrere Aufgaben zu geben. Z. B. Erstelle ein Erklär-Video zum Thema Buchführung, oder zum Thema Umwelt, oder zum Thema Geometrie und Berechnungen. Die Themen-Gebiete sind hier endlos.

Eine Herausforderung ist sicherlich, ca. 15 Minuten, oder je nach Länge am Stück fehlerfrei zu reden, während die Aufnahme läuft und danach die Aufnahme und seine Stimme anzuhören und das Video abzuspielen. Ob Sie das Video nur als Testvideo oder einen Videokanal auf Youtube einrichten, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Planen Sie auf jeden Fall viel Zeit ein, da man am Anfang sich oft „verspricht“, die Aufnahme wieder neu startet, oder auch vielleicht die Aufnahme mit einem Videoschnittprogramm bearbeitet. Wir empfehlen das kostenlose Video-Schnitt-Programm Shotcut Viele technischen Anleitungen dazu finden Sie auf youtube, wenn Sie dort in die Suche „shotcut videoschnittprogramm“ eingeben. Bitte beachten Sie, dass das Programm aus zeitlichen Gründen nicht von uns supportet wird. Schwerpunkt des ganzen. „Learning by doing und sich mit der Technik vertraut machen, um später vielleicht einmal eigene kleine technische Erklärvideos ins Netz stellen zu können, z. B. im Bereich Programmierung oder WordPress.

PDF- Zusammenfassung – Grafik

Punkt 10 Kostenloses Video-Schnitt-Programm
Wenn du deine Erklär-Videos nachbearbeiten willst, empfehlen wir das Video-Schnitt-Programm shotcut. Du kannst natürlich auch irgend ein anderes nutzen. Shotcut ist eben open source. Wie funktioniert shotcut. Wir empfehlen hier das Video-Tutorial
Punkt 11 - Animationen & andere Möglichkeiten ( aufwendig)

Erklärvideo erstellen: Legetrick-Stil
Ein bekannter und weit verbreiteter Stil ist der Legetrick-Erklärfilm. Beim Legetrick werden Illustrationen und Schriften per Hand ins Bild geschoben und mit einem Off-Sprecher unterlegt.

Weitere Möglichkeiten sind die einfache 2- D-Animation oder 3-D-Animation (räumlich).

Punkt 12 oh je, was ist eigentlich ein thumbnail?

youtube und thumbnail

Wenn du einen youtube-Kanal erstellst solltest du wissen, was ein thumbnail ist. Das ist ganz einfach. Im Prinzip ist das einfach das „Vorschaubild“, deines Videos , wenn du dich auf youtube durchklickst. Achtung! In dem Moment wenn du dein Video auf youtube hochlädst, so schlägt dir youtube 3 Vorschaubilder vor, die dem User gezeigt werden sollen, wenn dein Video vollständig hochgeladen ist. Es ist unbedingt zu empfehlen, eigene Vorschaubilder ( Thumbnails“ zu erstellen. Warum ist dies so? Auf youtube sind Millionen von Videos gelistet, und gibst du zu irgend einem Thema in der Suche z. B. das Wort „Pflanze“ ein, so werden dir Hunderte von Videos angezeigt, die sich mit dem Bereich Pflanze beschäftigen.

Ein langweiliges Vorschaubild – Möglicherweise klicken die Leute nicht auf dein Video, sondern schauen sich lieber ein anderes Video an.

Doch wo wirst du als User letzendlich als erstes „klicken“? Möglicherweise wird es das Video sein, das ein ansprechendes und professionelles Vorschaubild ( thumbnail), hat. Ist dein Vorschaubild, langweilig, oder nichts aussagend, so kannst du noch so einen tollen Inhalt haben, möglicherweise wird der User nicht dein Video anschauen, sondern eben ein anderes. Um ein Thumbnail ( Vorschaubild) zu entwickeln brauchst du einfach ein Bildbearbeitungsprogramm. Das Bild sollte natürlich zu deinem Thema passen. Ganz wichtig.

Die thumbnail-Größe auf youtube

Das Thumbnail sollte 1280 x 720 Pixel groß sein. Um ein eigenes Thumnail auf youtube hochladen zu können, muss dein Account bestätigt sein. In der Regel läuft das bei youtube über eine SMS-Bestätigung. Unser Rat mach deine Thumbnails immer selber und denk dir dabei was kreatives aus. Hast du ein aussagekräftiges Thumbnail kreeiert für dein Video, dann kannst du es auch entsprechend hochladen und du wirst mehr Traffic auf deinen Videos haben.

Punkt 13 Was du niemals machen solltest auf youtube - Die Sache mit dem Titel
Wenn du ein Video erstellst, egal ob du es mit Powerpoint, oder ein Screencast-Video online stellst, und auf youtube hochladen möchtest, dann achte unbedingt auf einen aussagekräftigen Titel. Was heißt das? Angenommen, du willst der Welt erklären wie man eine Datenbank entwickelt in einem technischen Video, dann solltest du das Video auch so abspeichern. Zum Beispiel speicherst du das Video unter dem Titel „wie entwickle ich eine Datenbank.mp4 ab. (mp4, ist das Video-Format).

Gehst du jetzt her und lädst das Video hoch, so wird dir unter deinem Video sofort auch dein ausgewählter Titel angezeigt, nämlich: „Wie entwickle ich eine Datenbank“. Das heißt, der User weiß sofort, um was es geht, wenn er dein Video anschauen möchte. Wichtig ist immer, ein aussagekräftigen Titel zu wählen, oder mach den Titel auch spannend. „5 Punkte, wie du zu einer Datenbank kommst“, oder ähnliches. Vermeide unbedingt irgendwelche Ausrufezeichen, oder ähnliches im Titel, auch wenn du denkst, dass dein Video wohl das Wichtigste auf der ganzen Welt sein wird-:)

Was du auch dringend unterlassen solltest, sind Übertreibungen, oder Titel, die gar nichts mit deinem Video zu tun haben. Im Gegensatz zu Facebook, gibt es auf youtube auch einen „Daumen nach unten-Anzeiger“…. Hier also Vorsicht. Bleib immer bei der Wahrheit. Selbstverständlich kannst du die Titel-Einstellungen auch auf youtube ändern, falls dir dein Titel dann doch nicht so gefällt. Dies ist natürlich auch möglich.

Ein aussagekräftiger Titel, so wie ein cooles thumbnail ( Vorschaubild), sind also schon mal ein guter Anfang, dass sich die Leute vielleicht auch auf dein Video konzentrieren und dein Video anschauen werden.

Verpöhnt auf youtube sind sicherlich auch Kommentare wie: „Klick doch auch mal auf meinen Kanal“ oder ähnliches.

Punkt 14 Die Sache mit dem Abonnieren
Viele youtuber wollen natürlich, dass man, wenn man den Kanal gut findet, auch abonniert wird. Was heißt das genau? Im Grunde genommen, heißt dies, dass man dann eben auch benachrichtigt wird, wenn der User ein neues Video erstellt. Auf den Bottom „abonnieren“ klicken und auf die „Glocke“ klicken. Ob eine hohe Abonnentenzahl auch immer gleichzuschließen ist mit einem hochwertigen Content, möchten wir hier nicht näher diskutieren-:)
Punkt 15 Tube-buddy & Statistiken
Du hast natürlich, wenn du ein Video hochlädst auf youtube, jede Menge Statistiken, die du kostenlos nutzen kannst. Für Statistiken etc. ist sicherlich auch Tubebuddy mehr
Punkt 16 Zusammenfassung - Aufpassen, dass dein Video nicht floppt
Es gibt wohl Hunderte von Videos, auf youtube, wie du deinen Kanal optimieren kannst. Die Meinungen gehen hier sicherlich auch auseinander. Im Zusammenhang sind es wohl viele komplexe Faktoren, die wir auch hier genannt haben, die wichtig sind, dass dein Video, das du erstellt hast, dann eben auch geschaut wird. Auf folgende Dinge solltest du achten!

Hier nochmals die wichtigsten Punkte

Punkt 1 : Der Titel – Eines der wichtigsten Faktoren- Gib deinem Video einen aussagekräftigen Titel. Der Titel erscheint dann unter dem Video-Bild. Ist der Titel langweilig oder nicht ansprechend. Warum sollte sich dann jemand dein Video anschauen? Vermeide Ausrufezeichen und Übertreibungen.

Punkt 2: Das Thumbnail ( Vorschaubild) 1280 x 720 Pixel ( Erstell unbedingt ein eigenes und nimm nicht die vorgeschlagenen von youtube. Das Vorschaubild ist das erste, was der User sieht. Ist es nicht ansprechend, wird er möglicherweise nicht auf das Video klicken.

Punkt 3: Die Länge des Videos ( Siehe auch „Watchtime)

Punkt 4: Ton: Achte unbedingt auf einen ordentlichen Ton ( gutes Micro)

Punkt 5: Komm innerhalb der ersten 10 Sekunden sofort zum Thema, sonst kann es sein, dass die Leute weggklicken

Punkt 6: Finde deine persönliche Nische: Wo kennst du dich am besten aus? Was könnte deinen Kanal besonders machen?

Punkt 7: Investiere, wenn du nicht nur einfache Video-Tutorials machen möchtest, auch in eine gute Kamera, Licht, teure Micro etc. Auch ein ansprechendes Video-Bild auf deinem Videokanal ist wichtig, wenn du dein Videokanal einrichtest.

Punkt 8: Nutze nur Tags, die auch wirklich etwas mit deinem Thema zu tun haben. Beim hochladen kannst du entsprechende Tags ( Schlagwörter, die dein Video beschreiben), eingeben.

Punkt 9: Achte auf die Video-Zeit. In der Regel kannst du bis zu 15 min Videos hochladen. Wenn du länger hochladen willst, musst du deinen Kanal extra freischalten und verifizieren. Überleg dir genau, wie lange du dein Video machen willst. Mach es interessant, inhaltlich spannend und komm sofort zum Thema. Kommst du nicht zum Punkt, ist die Gefahr hoch, dass die Leute wegklicken und die watchtime natürlich dann auch sinkt.

Punkt 17 Was ist die Watchtime? Oh je, dein Video ist wirklich gähnend langweilig

Oh mein Gott, ist das langweilig … Ich schlafe gleich ein…

Die watchtime ist die Zeit bei youtube, in der der User auf dein Video klickt und dein Video aktiv anschaut. Ist dein Video sehr langweilig und lädt eher zu einem Mittagsschläfchen ein, als dass es aktiv geschaut wird, kann es sein, dass der User so schnell wegklickt, wie ein Eichhörnchen auf einen Baum klettert -.) Versuche also einen guten inhaltlichen und interessanten Stoff anzubieten und komm gleich zu Beginn des Videos sofort zur Sache mit deinem Thema!

Die watchtime , also wie lange die Leute dein Video anschauen, kannst du in der Statistik bei youtube nachschauen. Hast du eine sehr niedrige watchtime, so heißt das, dass die Leute dein Video zwar anschauen, aber nicht besonders lange dranbleiben.

Punkt 18 Üben- Üben und nochmals üben
Wer noch nie 10 Minuten am Stück flüssig einen Sachverhalt mit Micro erklärt hat, und seine Stimme dazu aufgenommen hat, wird schnell merken, dass es zunächst nicht ganz einfach ist. Die Technik muss stimmen, das Micro richtig angeschlossen, dein Script solltest du neben deinem Laptop liegen haben. Du kannst es mit dem Powerpoint-Programm aufnehmen, oder eben per screencast, deinen Bildschirm filmen. Es macht natürlich auch sehr viel Spaß. Natürlich kannst du solche Erklär-Videos auch für andere Fächer erstellen, wie Mathe, oder Physik und dann auf youtube hochladen. Wir wünschen viel Spaß!
Punkt 19 - Doofe Kommentare
Egal ob man sich auf facebook, insta oder youtube aufhält, es gibt leider immer Leute die versuchen, dein Video vielleicht schlecht zu machen. Du kannst auf youtube auch die Kommentar-Funktion ausstellen. Das geht auch. Allerdings ist dies natürlich nicht sonderlich kommunikativ. Auch hast du die Möglichkeit in deinen Einstellungen, ggf. nervige Kommentare auch zu löschen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind hier sicherlich sehr vielfältig.
Punkt 20 Kann man damit eigentlich auch Geld verdienen?
Ja, man kann mit seinen youtube-Videos natürlich auch Geld verdienen, aber da musst du natürlich inhaltlich sehr guten Content haben. Dies ist allerdings nicht Bestandteil dieser Info-Seite.

Begriff: Was bedeutet Monetarisierung?

Aber nur mal so, damit du den Begriff „Monetarisierung“, schon einmal gehört hast. Youtube bietet ein sogenanntes Partnerprogramm an, du benötigst aber als Voraussetzung, um überhaupt Werbung auf dein Video schalten zu können, eine Watchtime, von satten 4000 Stunden innerhalb des letzten Jahres, sowie mindestens 1000 Abonnementen. Wenn dich das Thema mehr interessiert, gib in der youtube-Suche einfach das Stichwort „Monetarisierung“ ein.

Punkt 21 Kann ich auch mit dem Handy meinen Bildschirm abfilmen ( Screenen?)?
Ja, das geht. Zum Beispiel willst du mehrere technische Dinge auf deinem Handy-Bildschirm erklären, dann benötigst du dafür eine APP. Hast du die App runtergeladen, wird dir ein Kamera-Symbol auf deinem Handy angezeigt. Klickst du dann auf das Symbol wird alles, was du auf dem Handy machst aufgezeichnet als Video. Die App nennt sich AZ-Screenrecorder. Gibts für ios und Android

Punkt 23 - Technische Probleme - Hilfe, ich kann meine Stimme im Video nicht hören. ?
Häufig ist es so, dass es trotz sorgfältiger Vorbereitung dann doch irgendwie zu Problemen kommen kann. Hier werden einige genannt und was du dagegen tun kannst. Die Lösungen sind sicherlich auch davon abhängig, welches Betriebssystem, welches Micro, welche Software du nutzt. Das größte Problem, du denkst du hast alles richtig gemacht, aber dennoch funktioniert die Aufnahme nicht. Das heißt, du kannst z. B. deine Stimme/ Sprache nicht hören. Hier einige technische Lösungs-Ansätze. mehr

Punkt 24 - Warum es nicht immer ratsam ist, Videos selbst zu erstellen
Es macht sicherlich einen großen Unterschied, ob Sie in Ihrer Freizeit aus Spaß einfach Erklär-Videos erstellen, oder dies vielleicht für Ihre Firma, oder für Ihr Unternehmen machen. Ist das Video billig aufgemacht, der Sprecher schwer zu verstehen kann es vielleicht mehr Schaden anrichten, als dass die Leute gerade ihr neues Video anschauen wollen. Das Ende vom Lied. Sie haben eine Menge Arbeit reingesteckt, nervige User Kommentare in den sozialen Netzwerken unter Ihrem Video und ihre Watchtime, also die statistische Auswertung auf youtube, wie lange der User an ihrem Video drangeblieben ist, ist miserabel.

Oftmals lohnt es sich professionelle Dienstleister einzuschalten. Auch gibt es spezielle Plattformen, wo Sie Sprecher für Erklär-Videos kaufen können. Nicht jeder hat unbedingt die angenehmste Stimme, oder Lust sich endlos mit Technik, Micros, Video, Youtube, etc, zu beschäftigen.

Wovon solltest du dich verabschieden?

Verabschieden Sie sich auch von dem Gedanken, dass ein Video erstellen, „schnell geht“. In der Regel ist die Vorabzeit, die Story, Thematik auswählen, immer mit einem hohen Zeitaufwand verbunden und harte Arbeit. Auch die Nachbearbeitungszeit mit einem Video-Schnitt-Programm, falls Sie sich mal versprochen haben, kostet natürlich Zeit. Haben Sie dann noch spezielle Wünsche z. B. im Bereich 2-D , oder 3-D wie laufende Figuren oder ähnliches, ist der Zeitaufwand noch höher. Dies wird vom User, der sich z. B. das 15 Sekunden Video anschaut, nicht immer gesehen.

Hier lohnt es sicherlich sorgfältig abzuwägen, ob Sie in ihr Video nicht doch etwas Geld stecken, dann aber einen professionelles Erklär-Video haben, das Ihre Firma oder Unternehmen entsprechend nach Ihren Vorstellungen repräsentiert.

PDF-Download – Thumbnail – Titel (PDF)

Du hast Fragen zum Thema Erklär-Videos, dann schreib uns einfach kurz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen